Nierstei­ner Hipping

Der Name ist urkundlich 1753 als Weinbergbesitz des Geismar´sche, des Haxthäusischen und des Harstall´schen Hofes nachgewiesen. In ca. einem Meter Bodentiefe fängt das 280 Millionen Jahre alte Gesteinssegment an. Am Hangfuß hat sich in den Jahrhunderten eine fünf bis acht Meter dicke Schicht feiner erodierter Roterde des Seilhanges aufgebaut. Im Zusammenspiel mit dem besonderen Kleinklima entstehen hier außergewöhnlich haltbare Riesling mit mineralischer Säurestruktur.